Von unseren österreichischen Nachbarn: Lockpicking: Wie analoge Hacker Schlösser knacken (Nein, immer noch öffnen!)

lockpicking1

Reportage | Sabrina Krain

Präzise, schnell und ohne Spuren zu hinterlassen: Im Wiener MetaLab zeigen Hacker, was sie auch ohne Rechner können

Das Metalab, mit seinem neonbeschrifteten Eingangsbereich, ähnelt auf den ersten Blick eher einem verruchten Lokal, als einem Computer-Klub. Unten im Souterrain angekommen, ist alles anders. Verstreut sitzen einzelne Menschen auf Sofas in ihre Laptops vertieft; gemütliches Licht, leise Stimmen. “They are crazy fucked up and anti-social. They wear black, you know. This is a zoo, don’t feed the animals”, sagt ein amerikanischer Mittdreißiger, bevor er in den hinteren Teil des Souterrain-Lokals verschwindet, wo die Spielkonsolen stehen. Willkommen in einer Kapelle des Nerdtums. Im Metalab findet heute ein Workshop statt, bei dem es nicht darum geht, Passwörter zu knacken, sondern ihre Jahrtausende alten, analogen Vorgänger: Schlösser.

Aus: derStandard.at vom 08.12.2014, hier geht es zum vollständigen Artikel!

Wenn Schlösserknacken zum Sport wird (Nein, Schlösser öffnen!)

3796085768

  FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. Schlösser mit dem Schlüssel öffnen kann jeder – aber ohne Schlüssel? Das ist eine Kunst! Eine Kunst, die sich zum Sport entwickelt hat. “Lockpicking” nennt sich die Disziplin. Einer, der sich gerade darauf spezialisiert, ist Nils Trexler. Von Daniel Gehrmann
 Aus RP Online vom 09.01.2015,  hier geht es zum vollständigen Artikel!

Presseschau: Apps, die bald den Schlüsseldienst ersetzen

Metallschlüssel sind leicht kopierbar. Sperrsportler und Interessierte wissen das schon sehr lange.

Bereits auf dem 29C3 stellten Münchener SSDeV und CCC Mitglieder dieses im Rahmen eines Vortrages ausführlich vor.

Jetzt, wo dieses Wissen durch Handyapps einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich wird, hat auch die Tagespresse das Thema aufgenommen und beleuchtet.

Apps ersetzen den Schlüsseldienst” Quelle: Zeit online

Nachlese: Lockpicking Area@31c3

31c3 - a new dawn

Vom 27. – 30. Dezember wurde auf dem 31. Chaos Communication Congress (31c3) wieder alle vier Tage ein Dauerworkshop über insgesamt 58 Stunden abgehalten, welcher nahezu permanent von mehr als 50 Congressbesuchern frequentiert und durch bis zu 10 erfahrene Anleiter betreut wurde. Weitere Lockpicker werkelten als “Engel” im Hintergrund und 4 SSDeV-Member waren im Sportshopbereich tätig. Der diesjährige Congress war ausverkauft und mit mehr als 10 000 Besuchern wurde ein neuer Rekord aufgestellt, der schwer zu toppen sein dürfte. Von Tresortechnikerläuterungen, Türfallenworkshop, Vorträgen, Lockpicking an 5 Tischen bis zu einigen Challenges (z.b.FAB-picking in unter 3 Minuten, Schwarzbeutelherausforderung..) gab es auch einiges an Programm in der Lockpicking Area, welches aber zum kommenden 32c3 noch deutlich erweitert werden soll. Man darf gespannt sein…doch erstmal sieht man sich dann zum Chaos Communication Camp im August 2015 im Ziegeleipark Miltenberg bei Zehdenick in Brandenburg.

Lockpicking_Area@31c3

“Mein Endgegner, der Elefant”Quelle: zeit.de/digital

18. DM im Schlossöffnen – Ergebnisse

Nochmal übersichtlich zusammengefasst die Ergebnisse der offenen deutschen Meisterschaften im Schlossöffnen 2014

Handöffnung:

1. Platz Marc

2. Platz Manfred

3. Platz Marlon

Freestyle:

1. Platz Ahmed

2. Platz Julian

3. Platz Torsten

Hangschlossöffnung:

1. Platz Julian

2. Platz Chris

3. Platz Manfred

Blitzöffnung:

Sieger: Douglas/ Julian/ Torsten

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den unseren Sponsoren, die uns auch in diesem Jahr wieder großzügig unterstützt haben.

 Volk-Sicherheitstechnik

sowie

SGH-Schmitz – Aufsperrtechnik und Sperrwerkzeuge

SGH-Schmitz