Impressionstechnik

Sportgerät

  • Beliebige manuelle Feilen und beliebige Haltevorrichtungen für Rohlinge (z.B. eine Gripzange).
  • Jegliche Optische Hilfsmittel!
  • Messschieber, Tiefenlehren und Schablonen.
  • Tisch-Schraubstock, wird zur Abdrucknahme benötigt!
  • Jegliche Markierungsmittel
  • Notizmöglichkeiten (Zettel & Schreiber)

Teilnahmebedingungen

  • Maximale Teilnehmerzahl 40 Sportsfreunde, in Reihenfolge der Anmeldung
  • Rechtzeitige Anwesenheit (15 Minuten vor Wettkampfstart)
  • Der Teilnehmer muß das Sportgerät mitbringen

Wettkampfregeln

  • Alle Wettkämpfer treten zeitgleich in einer großen Runde an.
  • Als Grundlage für die Abdrucknahme stehen einfache fünfstiftige ABUS C83 Standardzylinder  (nebst ABUS-Rohlingen) zur Verfügung.
  • Die Schlösser sind gleichschließend gestiftet ( im Vorkampf ) und werden den Wettkämpfern zugelost.
  • Die Zylinder dürfen nicht mit dem Tastbesteck abgetastet oder geöffnet werden!
  • Jeder Wettkämpfer kann beliebig viele Rohlinge erhalten.
  • Die Rohlinge dürfen vor dem Wettkampfstart nicht bearbeitet werden!
  • Die Öffnung wird durch ein lautes OFFEN angesagt, worauf die Wettkampfleitung die Zeit mitteilt.
  • Ein Schloss gilt als geöffnet, wenn der Wettkämpfer der Wettkampfleitung zeigt, das der Schlüssel auf einer Schlosseite in beide Richtungen schließt.
  • Nach der Öffnung verbleibt der Schlüssel bis zum Wettkampfende im Schloss.
  • Die ersten sechs die öffnen, platzieren sich für das A-Finale. Die weiteren sechs für das B-Finale.
  • Nach 60 Minuten wird der Vorkampf beendet.

Finale

  • Die ersten sechs der Vorrunde treten im A-Finale an. Die folgenden sechs im B-Finale.
  • In jeweils sechs Wettkampfrunden hat jeder Wettkämpfer die Möglichkeit binnen 20 Minuten einen passenden Schlüssel anzufertigen.
  • Als Grundlage für die Abdrucknahme stehen einfache fünfstiftige ABUS C83 Standardzylinder (nebst ABUS-Rohlingen) zur Verfügung.
  • Die Schlösser sind verschiedenschließend bestiftet und werden in der jeweiligen Wettkampfgruppe weitergereicht.
  • Die Schlösser und die Reihenfolge werden den Wettkämpfern zugelost.
  • Der Platzabstand zwischen den Wettkämpfern einer Gruppe beträgt mindestens einen Meter.
  • Die Zylinder dürfen nicht mit dem Tastbesteck abgetastet oder geöffnet werden!
  • Jeder Wettkämpfer kann beliebig viele Rohlinge erhalten.
  • Die Rohlinge dürfen vor dem Wettkampfstart nicht bearbeitet werden!
  • Die Öffnung wird durch ein lautes OFFEN angesagt, worauf die Wettkampfleitung die Zeit mitteilt.
  • Ein Schloss gilt als geöffnet, wenn der Wettkämpfer der Wettkampfleitung zeigt, das der Schlüssel auf einer Schlosseite in beide Richtungen schließt.
  • Für jedes geöffnete Schloss erhält der Wettkämpfer einen Punkt. Zusätzlich wird die Öffnungszeit notiert.
  • Die Reihenfolge der Sieger ergibt sich aus der Anzahl der Punkte, bei Punktegleichstand aus der addierten jeweils niedrigsten Gesamtöffnungszeit.
  • Die ersten sechs Plätze werden im A-Finale ermittelt, die folgenden sechs Plätze im B-Finale.
  • Sobald die Wettkampfleitung die Öffnung bestätigt hat oder die Wettkampfrunde ohne Öffnung beendet wurde, werden alle bearbeiteten Rohlinge des Wettkämpfers eingezogen.

Ein Sonderpreis für „Fairness & Sportlichkeit“ wird von allen Wettkämpfern an denjenigen vergeben, der seine Sportsfreunde am besten unterstützt hat.

Es gab KEINE Regeländerungen gegenüber dem Vorjahr!

Weitere Informationen zu den Deutschen Meisterschaften im Schlossöffnen

Schreibe einen Kommentar